Doppelter Erfolg – Zeit- und Renditevorteil

In aller Kürze

GHK trägt dazu bei, dass ein Finanzinvestor seine Wachstums- und Renditeziele in wesentlich kürzerer Zeit erreicht, als geplant. Auch heute wächst das Unternehmen weiter mit rasanter Geschwindigkeit. Da die GHK-Berater die Sichtweise des CFOs aus eigener Erfahrung kennen, profitieren mittelständische Unternehmen besonders von dieser Finanzexpertise.
Aufgrund der hohen Zufriedenheit erhält GHK innerhalb eines Jahres ein neues Projekt des Private Equity Fonds. Auch hier werden die bereits existierenden Reporting- und Controllinginstrumente einer Unternehmensgruppe den Erfordernissen des Fonds durch GHK angepasst.

Über das Projekt

Ein Private-Equity-Fond hält 100% an einem Gesundheitsunternehmen. Ziel ist, den Umsatz des Unternehmens durch Zukäufe von 20 auf 150 bis 200 Mio. Euro zu steigern - in nur drei Jahren. Das Management des Gesundheitsunternehmens besteht aus einem Geschäftsführer und zwei Mitarbeitern der zweiten Führungsebene.

Der durch den Private Equity Fonds gestellte Beirat drängt auf eine effiziente Integration der neuen Unternehmenseinheiten. Deshalb wird ein professionelles Beratungshaus in den Prozess eingebunden. Die Wahl fällt bereits vor dem ersten Zukauf auf GHK. Ausschlaggebend für das Vertrauen sind die umfangreichen Erfahrungen von GHK in den Themenfeldern Rechnungswesen, IT, Einkauf, Personal sowie Prozess- und Projektmanagement. Aufgabe ist, innerhalb kürzester Zeit die Finanzprozesse der 14 neuen Standorte zu harmonisieren und die Teams in den Verwaltungsbereichen vor Ort zu unterstützen.

Die Zielerreichung gelingt GHK in drei Schritten: Analyse, Integrationsplan und Exekution

Die Analyse zeigt, dass in den Unternehmen weder ein einheitliches Reporting, noch Kostenstellen- und Kostenträgerrechnungen vorhanden sind. Zudem fehlt es an einem ERP-System zur Unternehmenssteuerung, an Know-how zur Integration einer Unternehmensgruppe sowie an personellen Ressourcen, um die Integration umzusetzen.

GHK stellt auf Basis der Analyse einen Integrationsplan auf, der ca. 300 Einzelaktivitäten umfasst. Eingebunden sind die Bereiche Controlling, Marketing, Qualitätsmanagement, Personal, Immobilienmanagement bis hin zu Einkauf und IT. GHK definiert den Zeitraum der Aktivitäten sowie Verantwortlichkeiten, Zeitbedarf und die Abhängigkeiten der Aktivitäten untereinander.

Um den Erfolg der Exekution zu gewährleisten, unterstützt GHK den alleinigen Geschäftsführer des Unternehmens durch die Übernahme der CFO-Funktion. Auch fehlende Controlling-Kapazitäten in den erworbenen Unternehmen werden bewusst durch GHK gestellt, damit diese kein Wachstumshemmnis sind.

Im Rahmen der Integration baut GHK ein unternehmensweites Controlling auf, mit dem die Kennzahlen Umsatz, Liquidität, Personaleffizienz und Kapazitätsauslastung gesteuert werden. Dazu wird das vorhandene Datev-System der zugekauften Unternehmen so genutzt, dass die benötigten Daten in das übergeordnete Controlling-Tool geladen werden können. Für das Personalcontrolling wird ein eigenständiges Excel-Tool mit einer dahinterliegenden Access-Datenbank programmiert, um die vorhandenen Bewegungsdaten aus Datev zu sechs verschiedenen Personalkennzahlen zu verdichten.

Bei jedem neu erworbenen Unternehmen werden die Mitarbeiter der Buchhaltung geschult. Sie müssen wissen, wie zukünftig nach harmonisierten Unternehmensrichtlinien Abgrenzungen, Rückstellungen und Abschreibungen gebucht werden.

Das Resultat überzeugt

Die Prozesse sind unter der Führung von GHK als Gesamtprojektleiter „Integration“ in den Bereichen Rechnungswesen, Controlling, Einkauf, Personal und IT in weniger als sechs Monaten nach einem bewährten Masterplan standardisiert und nach den Richtlinien des Finanzinvestors harmonisiert.

Dank der Unterstützung durch GHK verzehnfacht der Mandant seinen Umsatz innerhalb von 12 Monaten von 20 Mio. auf über 100 Mio. EUR. Der namhafte Investor aus der Frankfurter Community erreicht als Gesellschafter seine Wachstumsziele in nur zwei statt in vier Jahren. Der Private Equity Fonds hat seine Wachstumsziele und damit seine Value Ziele in wesentlich kürzerer Zeit (50% schneller) erreicht als geplant. Dadurch ist ein früherer Exit möglich.

GHK unterstützt neben der konzeptionellen Arbeit auch ganz operativ durch Interimsmitarbeiter. Dadurch muss kein zusätzliches Stammpersonal im Finanzbereich während der Projektphase aufgebaut werden. Innerhalb von jeweils nur vier Monaten wird die Harmonisierung der Finanzprozesse bei jedem Zukauf umgesetzt.

GHK unterstützt die einzelnen Standorte auch weiterhin durch die Aufstockung personeller Ressourcen. Reporting- und Controllinginstrumente werden so in kürzester Zeit in allen Zukäufen implementiert. Soll-Ist-Abweichungen werden analysiert, besprochen und Gegenmaßnahmen schnellstens umgesetzt, was die Profitabilität des Unternehmens trotz der Zukäufe gewährleistet.

Der Geschäftsführer ist dank der Unterstützung durch GHK in der Lage, sich neben der operativen Führung auch um weitere Zukäufe zu kümmern. Zudem ermöglicht GHK ein optimales Reporting gegenüber dem Finanzinvestor bzw. dem Beirat: Soll-ist-Abweichungen werden inklusive der notwendigen Ursachenanalyse kommuniziert. Das Unternehmen profitiert vom qualitativ hochwertigen Beratungs-Know-how von GHK, weil die Anforderungen der Finanzinvestoren bekannt sind und Informationen jederzeit passend zur Verfügung gestellt werden.

 

Erfahren Sie mehr über unsere Beratungsleistungen: